KIP

Die katathym-imaginative Psychotherapie (KIP) verwendet Vorstellungsbilder (Imaginationen) und nutzt hierbei die ursprüngliche Fähigkeit des Menschen, seinen innerseelischen Zustand spontan in bildhaft verdichteter Form auszudrücken.

„Denn was wir in Wort und Bild gestalten, können wir besser begreifen und handhaben.“

KIP ist ein tiefenpsychologisches Therapieverfahren, das in den Psychotherapie-Richtlinien ausdrücklich Anerkennung findet.

Eine genaue Beschreibung der Therapiemethode sowie ausführliche Informationen zum praktischen Vorgehen finden Sie unter: www.agkb.de